Braubachs Turndamen starten 2016 in der 3. Bundesliga

Braubachs Turndamen starten 2016 in der 3. Bundesliga

1. Dezember 2015 Artikel 0

Die Turnerinnen des TV Braubach haben beim Ligafinale der deutschen Turnliga am 28.11 in Bühl den zweiten Platz errungen und sind damit in der Besetzung Sina Klein, Julia Wambach, Denise Tann, Alina Lemler, Maike Wilhelm und Paula Berssem in die 3. Bundesliga aufgestiegen.

Nachdem sich die Regionalligamannschaft des TV Braubach in der Saison 2015 in der Staffel Nord den Titel des Vizemeisters erturnt hatte, durften die jungen Talente vom Rhein am 28.11 in Bühl beim Aufstiegswettkampf der deutschen Turnliga antreten und versuchen den Aufstieg in die 3. Bundesliga zu schaffen. Dafür mussten sie mindestens den dritten Platz unter den acht Qualifikanten erreichen.
Der Wettkampf begann für das Team aus der Marksburgstadt am Stufenbarren. „Unsere Wunschreihenfolge,“ erklärte Anja Seegler, Trainerin des TV Braubach. „Damit haben wir zuerst die zwei Geräte auf dem Plan, bei denen die Turnerinnen erfahrungsgemäß niedrigere Wertungen turnen. Die Punktebringer Boden und Sprung kommen zum Schluss. So tauchen wir in der Ergebnisliste, die für das Publikum auf Leinwänden angezeigt wird, erst ganz unten auf und werden dann hoffentlich das Feld von hinten aufrollen.“ Bei allen vier Regionalligawettkämpfen konnte der TV Braubach den Stufenbarren für sich entscheiden. Alina Lemler und Julia Wambach legten mit 9,05 und 9,35 Punkten sehr gut vor. „Ich hatte mich vor zehn Tagen am Fuß verletzt. Ein Start an den anderen drei Geräten ist heute undenkbar,“ stellte Sina Klein, frischgekührte Top Turnerin der Staffel Nord, bedauernd fest. „Heute für das Team am Stufenbarren zu turnen wollte ich mir aber auf keinem Fall nehmen lassen. Ich habe täglich mit unsererem Physiotherapeutenteam dafür gearbeitet.“ Zwar konnte Sina aufgrund dieses Handycaps ihre Kür dem fünfköpfigen Kampfgericht nur ohne Abgang präsentieren, trotzdem steuerte sie wichtige 9,55 Punkte bei. Für das Aufstiegsfinale hatte sich der TV Braubach mit der Niederländerin Denise Tan vestärkt. Hervorragende 12,05 Punkte rechtfertigten diesen Schachzug bereits am ersten Gerät. Mit 40,00 Punkten markierten die  Athletinnen vom Turnverband Mittelrhein die Höchstmarke an diesem Gerät.
„Unser Schwachpunkt war in dieser Saison der Schwebebalken,“ resümierte Elaine Seegler, Betreuerin der Marksburgstädter. „Heute ist das Niveau so hoch, dass wir uns keinen Sturz leisten können, wenn wir eine relle Aufstiegschance haben wollen.“ Maike Wilhelm zeigte sich gewohnt nervenstark und stand ihre Übung ohne groben Fehler. Julia Wambach, Paula Berssem und Denise Tan mussten jeweils einmal absteigen. „Das ist ein harter Schlag,“ zeigte sich Seegler frustriert, “ Mit 39,90 Punkten waren wir am Balken schlechter als am Stufenbarren, das ist zwar einzigartig, aber unserem Ziel Aufstieg nicht sehr dienlich.“ Der Motivation der Turnerinnen konnte das jedoch nichts anhaben. „Der Wettkampf macht soviel Spaß,“ erläuterte Alina Lemler. „Die Halle und die Geräte sind top, das ganze Flair einfach klasse. Da werden wir jetzt kämpfen und zeigen was in uns steckt.“ Auch die 50 mitgereisten Fans feuerten ihr Team weiterhin lautstark an. „Unsere Fans und ihre Trommelkünste sind in der DTL bekannt,“ lachte Julia Wambach. „Die werden vom Hallensprecher zu Beginn des Wettkampfs extra begrüßt.“ Beim Bodenturnen zündeten die Braubacher ein wahres Feuerwerk. Maike Wilhelm , Paula Berssem und Julia Wambach glänzten mit Schrauben und tollen Choreografien und erturnten 10,90 , 11,00 und 11,20 Punkte. Dank Eineinhalbschraube mit Salto vorwärts, Zweieinhalbschraube und Doppelschraube brillierte Denise Tan am Boden. „Ihre Choreografie ist sehr ausgefallen und Denise eine sehr elegante Turnerin,“ merkte Benjamin Seegler, zweiter Betreuer des TV Braubach, an. Mit 12,50 Punkten zeigte sie die zweitbeste Kür des Wettkampfes und trug maßgeblich dazu bei, dass sich der TV Braubach auf Rang 5 vorschob. „Nun kommt das Gerät, an dem man die meisten Punkten holen kann,“ schwor Anja Seegler ihre Mädchen am Sprungtisch ein. Maike Wilhelms Schraube brachte 11,90 Punkte ein und änderte noch nichts an der Platzierung. Julia Wambach und Paula Berssem zeigten beide einen Tsukahara gebückt und erhielten jeweils 13,00 Punkte. Das bedeutete bereits Rang drei. „Wenn Denise ebenfalls eine 13 schafft, haben wir es gepackt!“ orakelte Sina Klein. Tatsächlich hielt die Holländerin dem Druck stand und erhielt 13,10 Punkte auf ihren Tsukahara. Damit standen 176,55 Punkte für den TV Braubach zu Buche.
Die Turnerinnen des Turnteams Schaben hatten bereists im Vorjahr in der 3. Bundesliga geturnt und sicherten sich mit Platz 1 und 180,10 Punkten den Klasssenerhalt. Ohrenbetäubender Lärm brauste auf, als die jungen Damen des TV Braubach mit 176,55 Punkten die Urkunde für Rang zwei überreicht bekamen. Der dritte Aufstiegsplatz ging mit 176,40 mit Punkten an den TSV Kronshagen. „Unfassbar. 2014 haben wir mit dem Gewinn der Landesliga den Aufstieg in die Regionalliga geschafft und wurden 2015 direkt Vizemeister. Nun sind wir bereits nach einer Saison in der Regionalliga in die dritte Bundesliga aufgestiegen“, freute sich Braubachs Trainerin. „Ein Riesenlob an meine Mädels für diese tolle Leistung.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.