Der TV Braubach rockt den Norden

Der TV Braubach rockt den Norden

12. Mai 2015 Artikel 0

Der TV Braubach sichert sich beim 1. Wettkampftag der Regionalliga Nord am 10. Mai in Wedel mit Sina Klein, Julia Wambach, Alina Lemler, Maike Wilhelm, Marie Kröter und Annalisa Smolders den 3. Platz. Sina Klein gewinnt die Einzelwertung. Ihre Vereinskameradinnen Julia Wambach und Alina Lemler belegen Rang 4 und 6.

„Das hat unsere Erwartungen bei weiten übertroffen“, fasste Anja Seegler, Trainerin des TV Braubachs, den ersten Wettkampf ihrer Schützlinge in der Deutschen Turnliga zusammen. „Die anderen Teams der Regionalliga Nord turnen schon recht lange in der DTL. Dass wir als Neulinge sofort im oberen Drittel der Tabelle Fuß fassen können, hatten wir nicht erwartet.“ Einen spannenden Wettkampf lieferten sich vor allem die Teams des Vorjahressiegers TSV Kronshagen, die NTT Bremerhaven/Buchholz und der Aufsteiger TV Braubach. „Personell gingen wir ein wenig geschwächt ins Rennen, denn zwei unserer Stammturnerinnen befinden sich derzeit auf einem Schüleraustausch in Frankreich und Italien“, erklärt die frischgebackene Abiturientin Alina Lemler. „Daher mussten unsere Youngster ein paar Geräte mehr turnen, als ursprünglich geplant“. Das steckten die Marksburgstädterinnen locker weg. Am Sprungtisch bedeuteten 49,50 Punkte zunächst den vierten Rang. „Da fehlte der Tsukahara von Paula Berssem,“ schmunzelte Teamsprecherin Sina Klein. „Wir überraschen die anderen Teams dann im nächsten Wettkampf damit, dass wir am Sprung noch kräftig zulegen können.“ Eine absolut überzeugende Vorstellung lieferte das Team am Stufenbarren ab. Sina Klein turnte mit 10,05 die zweitbeste Wertung des Tages, aber auch Julia Wambach, Alina Lemler, Marie Kröter sowie Maike Wilhelm kamen ohne Sturz und mit blitzsauberer Technik durch ihre Kür. 37,80 Punkte bedeuteten den Sieg an diesem Gerät. Der TV Braubach schob sich auf den 2. Platz vor. „Ich war fürchterlich aufgeregt“, gestand Annalisa Smolders, mit 12 Jahren die jüngste im Team. „Vor so einer Kulisse habe ich noch nie geturnt und dann musste ich ausgerechnet am Schwebebalken für Paula einspringen.“ Leider schlug sich diese Nervosität in drei Stürzen nieder, doch auch ihre Vereinskameradinnen zitterten sich über das Angstgerät der Turnerinnen. Sina Klein, Julia Wambach und Maike Wilhelm steuerten vier weitere Stürze bei, einzig Alina Lemler stand ihre Übung sicher. Mit 37,05 Punkten wurden die Braubacherinnen abgestraft und vielen auf Rang vier zurück. „Hier besteht auf jeden Fall Handlungsbedarf“, gestand Ralf Schall, an diesem Tag Betreuer des Teams. „Bis zum nächsten Wettkampf am 28.Juni in Wüllen müssen die Mädchen an ihrer Standsicherheit arbeiten“. Den glänzenden Abschluss des Wettkampfs bildete das Bodenturnen. Mit ihren hervorragend choreografierten Übungen und sauberer Technik konnte die Braubacherinnen erneut überzeugen und den zweiten Gerätesieg verbuchen. „Die Kampfrichter der anderen Vereine haben die Mädels sehr gelobt. Ihre positive Ausstrahlung und ihr turnerisches Niveau sei eine Bereicherung für die Liga Nord“, verriet Sarah Meurer, die Heimkampfrichterin des TV Braubach.
Bei der Siegerehrung hatten die mitgereisten Fans allen Grund zum Jubeln. Hinter dem TSV Kronshagen mit 171,75 Punkten und dem NTT Bremerhaven/Buchholz mit 170,35 Punkten reihte sich der TV Braubach mit 169,50 Punkten auf Rang 3 ein. Rainer Junge, Staffelleiter der Regionalliga Nord, überreichte Sina Klein zudem das T-Shirt der DTL für die beste Turnerin der Einzelwertung. „Da vergisst man für einen Moment, dass es für den TV Braubach durch die Sprit- und Übernachtungskosten eine große Belastung ist, dass wir in der Liga Nord und nicht in der Liga Mitte gelandet sind, “ resümiert die Braubacher Trainerin. „Wenn wir in sieben Wochen in Wüllen mit der kompletten Mannschaft auflaufen, ist auf jeden Fall noch Luft nach oben.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.