Klarer Sieg für den TV Braubach beim letzten Ligawettkampf

Klarer Sieg für den TV Braubach beim letzten Ligawettkampf

5. November 2015 Artikel 0

Am 31.10 gewinnen Sina Klein, Julia Wambach, Alina Lemler, Maike Wilhelm, Paula Berssem und Marie Kröter in Buchholz bei Hamburg für den TV Braubach den abschließenden Wettkampf in der Regionalliga der Staffel Nord der deutschen Turnliga. Damit haben sich die Turnerinnen aus der Marksburgstadt für den Aufstiegswettkampf zur 3. Bundesliga am 28.11 in Bühl qualifiziert. In der Einzelwertung belegt Sina Klein Rang 2, Paula Berssem und Julia Wambach die Plätze 5 und 7.

Sina Klein am Sprungtisch mit Überschlagsalto

„Der Einstieg am Sprungtisch lief optimal“, resümierte Betreuer Benjamin Seegler. „Alina turnte zum ersten Mal einen Tshukahara gehockt und Paula hatte auf Tshukahara gebückt aufgestockt. Dadurch hatten wir direkt 0,8 Punkte im Ausgangangswert mehr, als bei den vorherigen Vergleichen.“ Da beide ihre Sprünge sicher in den Stand brachten und Julia Wambach für ihren Tshukahara gebückt die drittbeste Tageswertung und Sina Klein mit einem Handstützüberschlag mit Salto vorwärts sogar die Bestwertung einfuhren, legten die Braubacher 50,90 Punkte am Sprungtisch vor. „Das konnten weder die Kronshagener, die in der Gesamttabelle vor uns lagen, noch die Wüllener, die direkt hinter uns platziert waren, toppen“, freute sich Seegler. Das hochmotivierte Team wechselte zum Stufenbarren, an dem es bei den drei vorherigen Ligawettstreiten immer den Gerätsieg erturnt hatte. „Der Druck auf die Mädchen war enorm, “ erklärte ihre Trainerin, Anja Seegler. „Diese Serie sollte heute nicht reißen.“ Sina Klein, Paula Berrsem,Alina Lemler und Julia Wambach kamen sturzfrei durch ihre Wettkampfübungen. Dass sie sich trotzdem um 0,15 Punkte dem TUS Wüllen geschlagen geben mussten, lag an den Abgängen. „Da haben die Mädchen zu viel Gas gegeben und mussten alle einen großen Schritt machen, um die Landung abzufangen“, stellte ihre Trainerin bedauernd fest. Nach zwei Geräten führte der TV Braubach klar mit 88,00 Punkten vor dem TSV Kronshagen mit 86,35 Punkten und dem TUS Wüllen mit 85,95 Punkten. „Nun kommt es drauf an“, schwor Elaine Seegler, zweite Betreuerin der Marksburgstädter, die Mädchen ein. „Am Schwebebalken haben wir bislang immer die entscheidenden Punkte verloren, weil wir uns zu viele Stürze geleistet haben. Um jeden Preis auf dem Gerät zu bleiben, heißt für heute die Devise.“ Alina Lemler präsentiert ihre Schwierigkeiten sehr sauber, musste aber bei einer gymnastischen Drehung den Balken verlassen. Julia Wambach löste die Aufgabe mit Bravour, sie leistete sich nur 1,60 Punkte Abzug und stand selbst ihren Salto rückwärts ohne Wackler. Ihre Teamkameradin Paula Berssem hatte extra ihren Urlaub unterbrochen, um die Mannschaft zu unterstützen. Sie belohnte sich selbst für dieses Engagement mit einer gestandenen Balkenkür. „Ich habe mit 12,70 Punkten die Bestwertung am Schwebebalken geturnt“, jubelte Teamsprecherin Sina Klein. „Wir liegen heute nur 0,05 Punkte hinter Kronshagen am Balken auf Rang zwei. Das ist unfassbar toll.“ Vor dem abschließenden Bodenturnen führten die Mädchen vom TV Braubach noch immer vor Kronshagen und Wüllen. Zwar gaben sie dieses Gerät an den TUS Kronshagen ab, aber sie verloren nur 0,8 Punkte. „Vor allem Paula hat mit der zweitbesten Bodenübung und 12,95 Punkten dazu beigetragen, dass wir am Boden gut aussahen.“ Zollte Benjamin Seegler seiner Turnerin Respekt. Julia Wambach, Sina Klein und Marie Kröter steuerten weitere 11,65 Punkte, 11,5 Punkte und 11,3 Punkte zum Endergebnis bei. „Die Choreografien und das saubere Turnern der Mädchen werden immer wieder von den anderen Kampfrichtern gelobt“, freute sich Heimkampfrichterin Sarah Meurer. „Es macht einfach Spaß, ihnen beim Turnen zuzusehen.“

Paula Beressem am Boden

Mit 180,45 Punkten gewann der TV Braubach den vierten Wettkampf der Regionalliga Nord vor der TUS Kronshagen mit 179,70 Punkten und dem TUS Wüllen mit 176,30 Punkten. In der Abschlusstabelle der Staffel Nord reihen sich die Braubacher hinter dem frischgebackenen Meister Kronshagen auf dem zweiten Platz ein. Damit haben sich beide Teams für das Aufstiegsfinale der deutschen Turnliga zur 3. Bundesliga am 28.11 in Bühl qualifiziert. „Wir werden versuchen unseren Schwebebalken bis zum Aufstiegswettkampf zu stabilisieren und noch ein wenig an der Ausführung der Übungen feilen“, kündiget Trainerin Seegler an. “ Auf jeden Fall sind wir super happy darüber, in unserer ersten Ligasaison direkt Rang zwei erturnt  und damit die Chance zum Aufstieg geschafft zu haben. Die Mädchen stecken  inzwischen alle im Studium, der Ausbildung oder bereiten sich auf ihr Abitur vor. Dass sie trotzdem so viel Zeit und Energie für ihr Hobby aufbringen, dafür haben sie Respekt und Anerkennung verdient.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.